Schwarzatal und Talsperre Leibis

MTB Tour aus dem Schwarzatal über die Talsperre Leibis/Lichte zum Fröbelturm und nach Katzhütte. So in etwa die einfache Beschreibung dieser Runde.

Die Tour begann aber nicht in Bad Blankenburg, wo man normalerweise starten würde, sondern zu Hause. Wir sind unseren normalen Abreise Trail gefolgt, haben uns dann aber entschlossen nicht den Weg durch den gesammten „Kingsee-Forrest“ zu nehmen sondern etwas Zeit gut zu machen und ein Stück Asphalt von Paulinzella bis Rottenbach in Kauf zu nehmen. Eine gute Idee denn dann ergab sich plötzlich viel Zeit für den Ride um die Talsperre. Und diesen habe ich dieses mal nicht an der Westseite gewählt, die Ostseite war dran. 

Der Weg in Richtung Bad Blankenburg durch das Rinnetal ist äußerst einfach das als Radweg ausgebaut. Allerdings nichts was des Mountainbikers Herz besonders höher schlagen lassen würde. Nennen wir das einfach den Zubringer. Bereits am Ortseingang Bad Blankenburg verlassen wir den Radweg und schleichen hinter den Gärten entlang in Richtung Schwarzatal. Dort beginnt der Radweg mit dem Höhepunkt Chrysopras Wehr.

chrysopras
Chrysopras Wehr Bad Blankenburg

Der Radweg ins Schwarzatal selber ist ehr das was man haben möchte. Kein Apshalt, äußerst schattig, immer an der Schwarza entlang geschlängelt. Und äußerst interessant da wo sich der Fluss durch das enge Tal schlängelt!

schwarza
Schwarza

Am Abzweig Unterweißbach sind wir dann aus dem Schwarzatal „ausgestiegen“ und zur Talsperre gefahren. Hier gibt es einen Trail der Uphill westlich direkt zur Sperre führt. Wir haben allerdings auch hier ein Stück Straße gewählt, voraussschauend da wir noch einen weiteren Weg vor uns hatten. Die Westseite der Talsperre war mir bekannt, dieses mal war die Ostseite dran. Die östliche Route ist deutlich interessanter. Unter anderem mit dem Schneiderfelsen oder dem Talsperrenblick Schnepfenmühle. Am hinteren Teil ist auch der Weg deutlich Naturbelassener und bietet sogar die ein oder andere Abfahrt. 

talsperrenblick
Der Talsperrenblick

Am Ende der Talsperre haben wir uns gegen den Rückweg ins Schwarzatal entschiden und sind weiter Bergauf gefahren. Der angeschlagenenen MTB Route entlang nach Deesbach mit der steilsten Straße die man je gesehen hat und dann weiter zum Fröbelturm. Ein Muss, alleine der Verpflegung wegen. Vom Fröbelturm ging es dann endlich wieder Downhill nach Cursdorf und von da durch das Tal der Weißen Schwarza bis nach Katzhütte. Dort kommt man genau am Bahnhof an, und das sollte für diese Tour der Endpunkt sein. Zugverkehr im Stundentakt und das geniale Hopperticket machen es dann einfach wieder schnell zurück zu kommen! Das nächste mal aber werden wir die grüne Hölle mit dranhängen.

katzhütte bahnhof
Bahnhof Katzhütte

Strava Aufzeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.